Cronimet PL

Schwerpunkt unserer Geschäftstätigkeit liegt im Großhandel mit Schrott nicht rostender Stähle und NE-Metalle. Wir arbeiten zusammen sowohl mit Unternehmen, die den Schrott von Privatpersonen aufkaufen („Schrottsammelstellen”), mit Herstellern, bei denen Produktionsschrott entsteht, als auch mit Firmen, die ihre Infrastruktur auflösen (Abrissschrott, Altbahngleise, etc.).

Das gesammelte Material wird gereinigt, sortiert und per Schiff oder Schiene zu Hüttenwerken in Europa und Asien geliefert.

Cronimet PL

Cronimet PL ist eine Gesellschaft der internationalen Gruppe Cronimet-Holding mit weltweiten Niederlassungen und einer Kupfer- und Molybdänmine in Armenien, die seit 2003 auf dem polnischen Markt erfolgreich etabliert ist. Unsere hohen Bedienungs- und Servicequalitätsstandards ermöglichen es, von Jahr zu Jahr neue Kunden zu gewinnen und eine führende Marktposition zu erreichen. Die von uns erlangten Zertifikate ISO 9001: 2008, ISO 14001:2004, und BS OHSAS 18001:2007 im Bereich von Legierungsstahl- und NE-Metallrecycling  bestätigen unsere Erfahrung und Bemühungen.

Die Gesellschaft Cronimet PL ist heute an vier Standorten tätig  – in Kłopot bei Inowrocław (Hauptsitz), in Herby bei Częstochowa, in Mielec und in Szczecin, wo ein modernes Umschlagterminal mit eigenem Platz und einem den Umschlag von Zügen auf Schiffen erleichternden Kai erbaut wurde. Drei Hektar Geschäftsfläche und modernste Ausrüstung für Schrottsortierung und direkte Schiffsbeladung erleichtern die Expansion des Unternehmens auf internationale Märkte.

Cronimet PL

Von den EU-Mitteln geförderte Investition

CRONIMET PL führte das Investitionsprojekt „Errichtung der Abfallrückgewinnungsanlage (Stahlschrott, Stahllegierungen und NE-Metalle) in Kłopot durch. Das Projekt wurde im Rahmen der Investitionspriorität 4.6 des IV. Operationellen Programms Infrastruktur und Umwelt 2007-2013 mitfinanziert. Für die Umsetzung war der Nationalfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft zuständig und der Projektschluss fand Ende 2012 statt. Die Höchstsumme der zuschussfähigen Aufwendungen betrug 14.587.070 PLN.

Die Gesellschaft führte ebenfalls die Investition „Errichtung einer neuen Recyclingvorbereitungsanlage für Ni-, Cr- und Mo-haltigen Abfall”, das aus den Mitteln des Nationalfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft im Rahmen der Investitionspriorität 3.3 „Bewirtschaftung nicht kommunaler Abfälle” mitfinanziert wurde.  Der Gesamtwert der zuschussfähigen Aufwendungen des Projektes betrug 13.051.300 PLN. Das Projekt wurde Ende 2014 abgeschlossen.

Cookie Policy

Our site uses cookies. If You continue to use the site, you agree to our cookie policy.

Mehr
MENU